LuftballonWillkommen beim Bezirkselternausschuss (BEA) Hamburg Nord!

Der BEA Hamburg Nord ist die die offizielle gesetzliche Elternvertretung aller Krippen, Kitas sowie der Nachmittags- und Ferienbetreuung an GBS-Schulen im Bezirk Hamburg Nord und besteht aus Elternvertretern jeder einzelner dieser Einrichtungen.

Schauen Sie sich gerne um, stöbern Sie durch unsere Hintergrundinformationen - oder treten Sie direkt mit uns in Kontakt!

Sie haben neue Elternvertreter gewählt? Melden Sie die gewählten BEA-Delegierten gleich hier!

Das Childhood-Haus Hamburg, das neue Kompetenzzentrum für Kinderschutz am UKE, ist eröffnet.

Kinder und Jugendliche, die Misshandlungen, sexualisierte Gewalt oder Vernachlässigung erfahren oder beobachtet haben, können hier in kindgerechter Umgebung untersucht und begleitet werden. Multiprofessionelle Begleitung für Kinder und Jugendlichen durch:

  • Medizinerinnen und Mediziner
  • Psychologinnen und Psychologen
  • sowie Fachkräften aus Kinderschutz, Jugendhilfe, Gericht und Polizei.

Es ist die Einrichtung dieser Art in Norddeutschland und die sechste in Deutschland.

Familiensenatorin Dr. Melanie Leonhard: „Kinderschutz ist eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe, bei der wir alle gefordert sind, noch viel genauer hinzusehen, zuzuhören und nachzufragen, denn Gewalt und Missbrauch gegen Kinder und Jugendliche ist ein Thema, das uns alle angeht. Sich damit auseinanderzusetzen, was das für Betroffene bedeutet, vor welchen Herausforderungen diese stehen und was wir als Gesellschaft tun können, um die Situation zu verbessern, war einer der Leitgedanken für den Aufbau des Childhood-Hauses. Mit der Eröffnung setzt Hamburg ein Zeichen, dass Kinderschutz in gemeinsamer Verantwortung weiterentwickelt wird.“

Prof. Dr. Burkhard Göke, Ärztlicher Direktor und Vorstandsvorsitzender des UKE: „Ich freue mich, dass wir das Childhood-Haus Hamburg unter der Trägerschaft des UKE heute eröffnen können. Darauf haben wir im UKE, insbesondere im Institut für Rechtsmedizin, gemeinsam mit dem Hamburger Senat und der World Childhood Foundation lange hingearbeitet. Mein besonderer Dank gilt daher den Mitarbeitenden des UKE, die die Eröffnung des Childhood-Hauses Hamburg erst ermöglicht haben, aber natürlich auch unseren Partnern in der Stadt und der World Childhood Foundation.“

Weitere Infos in der Pressemitteilung des Senats
sowie direkt unter: https://www.childhood-haus.de/

*Medienberichte sind immer nur einze Zeitlang onlinfe abrufbar