LuftballonWillkommen beim Bezirkselternausschuss (BEA) Hamburg Nord!

Der BEA Hamburg Nord ist die die offizielle gesetzliche Elternvertretung aller Krippen, Kitas sowie der Nachmittags- und Ferienbetreuung an GBS-Schulen im Bezirk Hamburg Nord und besteht aus Elternvertretern jeder einzelner dieser Einrichtungen.

Schauen Sie sich gerne um, stöbern Sie durch unsere Hintergrundinformationen - oder treten Sie direkt mit uns in Kontakt!

Sie haben neue Elternvertreter gewählt? Melden Sie die gewählten BEA-Delegierten gleich hier!

Update 20.11.20 Sofortmaßnahmen Infektionsschutz Kita
Update 18.11.20: Aktuelle Info seitens DGUV zum Tragen von Masken, Luftreinigern, Online-Lüftungsrechner, ...

Der aktuellen Pressemitteilung der Schulbehörde ist es zu entnehmen:
„Alle Lehrkräfte sowie alle Beschäftigten an Schulen bekommen kostenlos Masken mit FFP-2-Infektionsschutz". 

Unser Schulsenator wird darin wie folgt zitiert: „Hamburgs Pädagogen und Schulbeschäftigte leisten einen wichtigen und sehr verantwortungsvollen Dienst an der Allgemeinheit und verdienen deshalb einen besonderen Schutz, ..".

Dem können wir uns nur anschließen und ergänzen: Nicht nur die Beschäftigten an den HH Schulen leisten einen wichtigen Dienst, sondern auch die Beschäftigten in den KItas und an den GBS Standorten.

Daher freuen wir uns auf die Pressemitteilung der Sozialbehörde, die dies sicherlich auch bald für die Beschäftigten in HH Kitas und GBS-Standroten mitteilen wird.

Die komplette PM der Schulbehörde finden Sie hier.

Update:

 

Update 20.11.20

Update 18.11.20

  • DGUV wehrt sich erfolgreich gegen Falschmerlungen zum Tragn von MNB
    Die Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung (DGUV) hat beim Landgericht Leipzig eine Einstweilige Verfügung gegen einen Rechtsanwalt erwirkt (Az. 09 O 2588/20). 
  • DGUV stellt klar: Mund-Nase-Bedeckungen in Schulen:
    Schutz der gesetzlichen Unfallversicherung gilt!
    "Schulleitungen oder Lehrkräfte, die in der Schule Maßnahmen zum Schutz vor Infektionen anordnen oder umsetzen, können sich dabei auf die Haftungsfreistellung durch die gesetzliche Unfallversicherung verlassen".

Weitere Info im DGUV Newsletter 11/2020